Blog

Kategorien-Archiv: Räume

Biografische Einschreibungen in Wiener Kaffeehäuser

Meine Biografie könnte ich – wie wahrscheinlich viele Menschen in Wien – in großen Teilen entlang von Kaffeehäusern erzählen. Der Schriftsteller Herbert J. Wimmer entwirft im Gedicht „café gerstl“ ein Gesprächsnetz mit  Elfriede Gerstl „im café-gedicht als mindmap einer kommunikation und ihrer verteilung über die stadt der gesprächsorte mit elfriede erscheinen cafés die es noch […]
Veröffentlicht in Allgemein, Flanieren, Stadt | 1 Kommentar

Wiedner Wege

Das langsame Hineinwachsen in die Stadt, so ein Gefühl, in der Stadt zu Hause zu sein, beginnt früh – in einem Hof im 4. Bezirk, unter einem Kastanienbaum an der Klopfstange hängend, kopfüber schaukelnd, bis das Kastaniengrün, das Häusergrau und das Himmelblau verschmelzen und die Welt sich dreht. Erste Wege, alleine gegangen, führen über die […]
Veröffentlicht in Allgemein, Flanieren, Stadt | Kommentieren

Erinnerungsprojekte verbinden. (W)ORTE-Stadtschreiben mit never/forget/why

„Ein Prozess, der Räume um Räume aufmacht, wie jedes Erinnern.“ (Gertrude Moser -Wagner zu dem Projekt Veza lebt) Eine Kooperation von (W)ORTE-Stadtschreiben, NEVER/FORGET/WHY und m&m production; Kleine Sperlgasse 2a, Tempelgasse, 1020 Wien Dieses „Räume um Räume aufmachen“ bewirkt etwas.  (W)ORTE-Stadtschreiben wird  aufmerksamer, weiter, tiefer im Versuch, das Textgewebe der Stadt aufzugreifen, sichtbar zu machen, weiterzuspinnen. Text und Textil […]
Veröffentlicht in Allgemein, Flanieren, Stadt | 1 Kommentar

Andere Bilder nicht mit Grenze

1 Ein Bildhauer zieht seine Linie in den Stein. „Des Unterbrechens Sinn ist das Weiterführen“. Sebastian Prantl geht mit uns über den Hügel von St. Margarethen, zieht mit Worten Erinnerungslinien von Stein zu Stein und darüber hinaus – sie verbinden Zeiten und Kontinente. 2 Im Regen gehen wir über den Hügel, Bilder tauchen auf, in […]
Veröffentlicht in Allgemein, Kunst, Schreiben | 1 Kommentar

Mehr als eines wird zur Sammlung

Alexander Ortel sammelt schwere Dinge. Immer wieder frage ich mich, ob er die Dinge sucht oder einfach findet, oder die Dinge ihn finden. Diese Frage lässt sich gar nicht so einfach beantworten, eines geht ins andere über. Er hat eine Aufmerksamkeit für Dinge, einen Blick für Formen, Materialien, Funktionen. Die Dinge werden von ihm gefunden, […]
Veröffentlicht in Allgemein, Flanieren, Stadt | Kommentieren

Refugien

„Keine Chance in Berlin zum Kirchgänger zu werden, zu spärlich sind die Kirchen gesät. Während ich in Wien oder in Rom an jeder Ecke ein Kreuz schlage, suche ich hier Geborgenheit in Kneipen, ohne mein metaphysisches Bedürfnis stillen zu können. Zeitungslektüre bei Latte Macchiato oder das Sonntagsfrühstück in der Eckkneipe sind kein Ersatz für den […]
Veröffentlicht in Allgemein, Kunst, Stadt | 2 Kommentare

(W)ORTE

Irgendwann, zwischen dem ersten Stadtschreiben im Mai, „aufgelesen“ und dem zweiten Stadtschreiben an einem Julinachmittag „blau machen oder das Stück Himmel über mir“, habe ich Ort im Wort entdeckt. Die Essenz des Stadtschreibens in ein,  in zwei Worte gefasst: (w)orte. Dieses Hin und Her, von den Orten zu den Worten weitet und breitet sich aus […]
Veröffentlicht in Allgemein, Flanieren, Kunst, Schreiben, Stadt | Kommentieren

Ein papierener Garten

Seit Ende Juni wachsen im 5. Bezirk in der Krongasse auf zwei Parkplätzen Kräuter, Blumen, Kürbisse, Chilis, Sonnenblumen, … – der Krongarten. Meine Freude über diesen Ort, die Verwandlung von Parkplätzen in einen Garten und meine Überzeugung, daß Raum dort entsteht, wo Menschen etwas miteinander machen, führte zum papierenen Garten – spätsommerliches Schreiben im Krongarten. […]
Veröffentlicht in Schreiben, Stadt | 1 Kommentar

Das Weite suchen

Ich bin dabei, den Nachmittag 1 Kunstwerk. Viele Perspektiven im Atelier von Silvia Grossmann vorzubereiten. Gemeinsam haben wir den Titel „unterwegs weitet sich der Blick“ gefunden. In Silvias Arbeiten ist ihr Blick enthalten. Ein wissender, ein erinnernder wie zugleich unvoreingenommener, weiter Blick. Wissend, in dem der Blick alle gesehen und erlebten Landschaften und Meere enthält, […]
Veröffentlicht in Allgemein, Kunst | Kommentieren

Jännertage

Wand- und Tischkalender sind nicht so meine Sache, Gedenktage auch nicht. Trotzdem liegt auf meinem Schreibtisch der „Literarische Wochenplaner“, das Geschenk einer Freundin „zur Inspiration“. Mein Blick bleibt am 3. Jänner hängen, Maxie Wander hätte heute Geburtstag. So lange habe ich ihre Briefe und Tagebücher „Ein Leben ist nicht genug“ und „Leben wär eine prima […]
Veröffentlicht in Allgemein, Schreiben | Kommentieren
  • Text und Raum, Weben und Wirken

    Diese Begriffe sind meine Arbeit, meine Sehnsucht, mein Zuhause, mein Weg, meine Gestaltungsmöglichkeit, meine Begabung, meine Herausforderung.