Dezembermorgen

Sie macht sich Tee.
Sie sitzt nur da.
Sie hält die Tasse.
Sie mag die Wärme.
Sie spürt die Kälte.
Sie lässt die Nacht.
Sie lauscht den Bäumen.
Sie trinkt einen Schluck.
Sie weckt das Herz.
Sie traut dem Grau.
Sie formt den Tag.
Sie trinkt einen Schluck.
Sie sucht das Weite.
Sie denkt das Weiß.
Sie fragt sich ob.

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Bookmarken: Permanent-Link. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Kommentar

  1. Thomas
    Erstellt am 5. Dezember 2016 um 14:48 | Permanent-Link

    Du Poetin, bei jedem Schluck Tee wird mir warm ums Herz und ich beginne das Weiß zu denken.
    Danke.
    Thomas

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

*
*

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Text und Raum, Weben und Wirken

    Diese Begriffe sind meine Arbeit, meine Sehnsucht, mein Zuhause, mein Weg, meine Gestaltungsmöglichkeit, meine Begabung, meine Herausforderung.