(W)ORTE – Stadtschreiben

Stadtschreiben-1… wie auf Reisen leben …
Das Gewohnte unterbrechen, sich eine kurze Auszeit schenken.
Flanieren, mit wachen Sinnen. Gehen, schauen, entdecken, empfangen.
Erleben, wie die Phantasie durch neue Eindrücke beflügelt wird.

Mit Stadt- und Schreibimpulsen gehen und schreiben.
Poesiepromenaden, sozusagen.
Aus der Stadt herausschreiben, in die Stadt hineinschreiben.
Auflesen und meine eigenen Worte finden.
Das Textgewebe der Stadt wahrnehmen und weiterspinnen.
(W)ORTE.

Programm 2018 – Wien für Lesende und Schreibende

  • Freitag, 4. Mai 2018, Linien ziehen im 9. Bezirk
  • Freitag, 8. Juni 2018, Worte umstellen im 2. Bezirk
  • Freitag, 13. Juli 2018, Umblättern im 7. Bezirk
  • Freitag, 7. September 2018, Worte sammeln im 1. Bezirk

Zeit: 16.30 bis 18 Uhr
Treffpunkt: wird bei Anmeldung bekannt gegeben
Preis: jeweils 30 Euro

Information und Anmeldung:
Brigitta Höpler
T 0699-11 33 79 59
brigitta.hoepler@gmx.at

(W)ORTE – Stadtschreiben biete ich gerne auch für geschlossene Gruppen an.
Geschenkgutscheine möglich!

Aktuelle Informationen zum diesem Projekt und dem Thema „Stadt“ auch auf meiner facebook-Seite STADTSCHREIBEN.

Die Stadt als Schreibraum, BÖS-Blog
Artikel „Als Reisender in der Heimatstadt“ von Alexandra Gruber, die Zeitschrift
Blog Uwe Mauch „Stadtschreiben im 5er“
Kooperation mit NEVER/FORGET/WHY und m&m production für Stadtbegehungen

Reaktionen der TeilnehmerInnen:

„Ich war total begeistert. Sehr liebevolle Vorbereitung, sehr inspirierende Unterlagen, sehr niederschwellige Anleitung zum Schreiben. Für mich waren diese 90 Minuten wie ein Geschenk an mich selber“.
Judith Pühringer

„Du bringst immer so viel interessante Information zu Plätzen in Wien und regst mit deinen spannenden Schreibvorschlägen ein Feuerwerk an Ideen in mir an. Großartiges Format und ganz tolle Anregungen!“
Karin Macke

„Es war schön, wieder einmal mit den Augen einer Reisenden durch Wien zu spazieren und mir bewusst Zeit zu nehmen, einfach zu schauen, zu hören, wahrzunehmen.“
Lisa Schwindhackl

„Sie haben eine schöne, kreative Schreibatmosphäre geschaffen und anregende Schreibanregungen gegeben. Es gibt auch in bekannten Umgebungen und der eigenen Stadt immer wieder Neues zu entdecken, wenn man sich darauf einlässt“.
Christian Karner Schwetz

„Wenn ich an das Stadtschreiben denke, dann war das eine wirklich gut tuende Auszeit, nur so kurz und doch so wirkungsvoll“.
Dr. Beatrice Simonsen

  • Text und Raum, Weben und Wirken

    Diese Begriffe sind meine Arbeit, meine Sehnsucht, mein Zuhause, mein Weg, meine Gestaltungsmöglichkeit, meine Begabung, meine Herausforderung.